Lagotto im Food-Blog Zürich Isst

Wer das soeben eröffnete «Lagotto» zum ersten Mal betritt, sollte bestenfalls nicht unter Zeitdruck stehen. Seeigel, Entenmuscheln oder eingelegte Escabeche-Austern. Kleine Peperoni, prall gefüllt mit Thunfisch. Sizilianisches Caponata mit Auberginen und Tomaten. Handgebackene Kartoffelchips, eingelegte weisse Spargeln oder eine Hirsch-Terrine mit Gin. Getrocknete Eierpasta aus der Toskana oder Tomatensaucen aus dem Piemont. Spätburgunder-Balsamico vom letzten Essigbauer in Deutschland. Und Oliven in allen Farben und Grössen inklusive der Variante mit Sardellen-Füllung, die in jeder Vermuteria in Barcelona zum guten Ton gehört. Die Ladenfläche des neuen Comestibles im Zürcher Kreis 4 ist nicht aussergewöhnlich gross, das Sortiment aber aussergewöhnlich gut – und ziemlich umfangreich.

In den Regalen der massgefertigten Schränke reihen sich Einmachglas an Einmachglas, Konserve an Konserve – kurz: alles für den Apéro riche!
Edle Konserven vom Mikroproduzenten Anchoas Hazas aus Nordspanien: Kantabrische Sardellen und fixfertige «Gildas» – ein Pintxo-Klassiker.
Rustikal und perfekt in Kombination mit Sauerteigbrot: Peperoni gefüllt mit Thunfisch und eingelegte Zwiebeln.
Zu Hause kochen mit minimalem Aufwand: fertige Tomatensaucen aus dem Piemont, Eierpasta aus der Toskana sowie glutenfreie Pasta.
Delikatessen aus dem Meer: Austern à la Escabeche, Entenmuscheln und gesalzener Kabeljau («Bacalhau»).
Sardinen in Olivenöl oder Pferdemakrelen in pikanter Tomatensauce: Im Sortiment befinden sich zehn verschiedene Konserven des 1920 gegründeten Fischkonserven-Herstellers Pinhais aus Portugal.

 

«Feinkost» prangt auf der einen Seite der Hausfassade, «Wurst» und «Konserven» auf der anderen: Gleich vis-à-vis ihrer Weinbar an der Dienerstrasse haben die «Gamper Bar»-Macher ihren ersten Shop eröffnet. Das Sortiment wird laufend ausgebaut und hängt von den Kleinproduzenten ab, die einzelne Produkte nur in winzigen Mengen herstellen. Das Herzstück des «Lagotto»? Eine grosse Kühltheke in Ferrari-Rot mit St. Galler Bratwurst, Schüblig, Stumpen, Wienerli sowie Blut- und Leberwürsten der Metzgerei Bechinger aus St. Gallen. Sie liegen alle offen und unverpackt in der Theke: «Das Vakuumieren der Würste würde ihren Geschmack und die Konsistenz beeinträchtigen», erklärt Mitinhaber und Geschäftsführer Balz Coray. Daneben präsentieren sich Gruyère und Vacherin von der Käserei in Marsens FR sowie auf den Punkt gegarte Linsen und Kichererbsen, die zu Hause als Basis für Salate, Eintöpfe oder Suppen dienen können.

Das kompetente Team des «Lagotto»: Geschäftsführer Balz Coray (Mitte) mit Roger Fleischli (links) und Thomas Hauser.
In der grossen Kühltheke versammeln sich Sied- und Bratwürste, verschiedene Saucissons, Käse sowie fertig gegarte Hülsenfrüchte.

 

Weitere Pfeiler des «Lagotto»-Angebots? Hausgemachte Gerichte als Take-away-Option: Wurst-Käse-Salat mit Stumpen und Gruyère unterschiedlicher Reifegrade an einer leichten Vinaigrette sowie einen Eintopf mit Wurst oder vegetarisch. Sie landen aktuell auch abends immer wieder auf der Menükarte der «Gamper Bar» – eine Synergie, die Geschäftsführer Coray in Zukunft noch weiter ausbauen möchte. Darüberhinaus gibts Sauerteigbrot von «Züri-Brot» – erhältlich als Zwei-Kilogramm-Laib, halbiert oder geviertelt – und eine schöne Auswahl kleinerer Champagner-Produzenten, die biodynamisch arbeiten und mit eigenständigem Charakter überzeugen. Und wer mal nicht weiter weiss, kriegt eine erstklassige Beratung durch das Team vor Ort, inklusive Rezepte-Kärtchen, um die gekauften Delikatessen in ein kleines Festessen zu verwandeln.

Das «Lagotto» befindet sich gleich vis-à-vis der Gamper Bar an der Dienerstrasse.
Die Champagner vom biodynamischen Winzer Vincent Charlot gibts in der Schweiz exklusiv bei «Lagotto».
Ein Schweizer Klassiker mit herausragenden Zutaten und einer angenehm leichten Vinaigrette: Wurst-Käse-Salat.
Offen und unverpackt in der Kühltheke: Das Vakuumieren der Würste würde ihren Geschmack und die Konsistenz beeinträchtigen.
Ebenfalls als Take-away erhältlich: Eintopf mit wahlweise Wurst oder vegetarisch. Dazu: Sauerteigbrot von «Züri-Brot».
Sied- und Bratwürste von der Metzgerei Bechinger aus St. Gallen, die ihr Pendant aus dem Grossverteiler blass aussehen lassen.